172. MedienMittwoch

Die Krise der Innenstädte

Konzepte für eine Belebung der Citys

architecture-882563_1920

20.01.2021

19.00 Uhr

LIVESTREAM

Leerstehende Geschäfte sind Thema in Tagesschau und heute, die Krise des stationären Handels ist in der breiten Öffentlichkeit angekommen. Und allerorten werden Horrorszenarien verödeter Innenstädte gezeichnet.
Die Krise der Städte ist keine Folge von Corona, die Pandemie hat die Fehlentwicklung vieler Orte lediglich beschleunigt. Jetzt gibt es Vorschläge und Forderungen, wie dem Niedergang begegnet werden kann. Dabei gibt es längst erfolgreiche Konzepte, wie die Zentren der Städte belebt werden können. Wieviel diese mit Geschäften und Einkaufen zu tun haben, welche Rolle Parkplätze spielen und wo Bürger*innen sich in den Citys wohl fühlen, darüber wollen wir uns am 172. MedienMittwoch mit Reiner Nagel, Vorstand der Bundesstiftung Baukultur und Bernadette Spinnen, Vorsitzende der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.V. unterhalten.

Das Gespräch führt Wolfgang Borgfeld.

Speaker

Bundesvorsitzende und Sprecherin, Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing

Vorstandsvorsitzender Bundesstiftung Baukultur, Architekt und Stadtplaner BDA, DASL

Stadt ist leben - Das ist der Anspruch, um den es geht. Man muss das Gefühl haben, dass man eine Stadt hat, die lebt.

Bernadette Spinnen
<Vorsitzende und Sprecherin der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.V. (bcsd)/>

Baukultur ist die Summe der Leistungen, die der Mensch aufbringt, um die Umwelt aktiv zu gestalten. Das betrifft alle gebauten Orte, auch Kulturlandschaften. Baukultur ist für uns deshalb durchaus ein Synonym für Nachhaltigkeit. Sie umfasst aber nicht nur ökologische Aspekte, sondern ist umfassender definiert. Baukulturelle Nachhaltigkeit beinhaltet auch das Ergebnis gestalteter Räume und den Prozess, also die Frage: Wie kommt man dahin?

Reiner Nagel
<Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur/>